8 Berliner Lingeriemarken zum Entdecken

(©-Angaben findet ihr beim jeweiligen Label)

Ich bin sicher, dass es in Berlin noch mehr Lingeriemarken zu entdecken gibt (wenn ihr weitere Tipps habt, schreibt sie gern in die Kommentare!), doch hier sind schon mal 8 bemerkenswerte Label aus der Hauptstadt, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet:

Amaryllis Lingerie

Amaryllis Lingerie (2014)

Einzelstück (© Amaryllis Lingerie 2014)

Aufmerksame Leser/innen meines Blogs werden dieses Bild bereits kennen (kleiner Tipp: schaut mal in den Eröffnungsbeitrag der Rubrik „Highlights der Woche„). Weil es eines meiner bisherigen Lieblings-Sets der Designerin ist, zeige ich es einfach noch mal. Mehr schöne Bilder gibt es im Foto-Bereich auf der Facebook-Seite von Amaryllis Lingerie.

Amaryllis Lingerie (2013)

(© Amaryllis Lingerie 2013)

Gegründet und betrieben wird die kleine Berliner Lingerie-Manufaktur von Vera Ziebarth, die mit nicht enden wollender Kreativität immer wieder neue Designs, Stoff- und Farbkombinationen individuell abgestimmt auf jede ihrer Kundinnen entwirft und selbst näht. Neben Lingerie-Sets mit und ohne Bügel, fertigt sie auch Bademode wie diesen rasanten Badeanzug, Nachtwäsche wie dieses traumhafte Babydoll oder auch reizende Bodys für euch an. Auch die Größenauswahl ist großartig, so hat Vera schon bügellose BHs in 125D oder einen Bügel-BH für asymmetrische Brüste in Größe 75K für die eine und 75J für die andere Brust gezeigt.

Amaryllis Lingerie_3 (2014)

Oder wie wäre es mit ein paar neuen Höschen? (© Amaryllis Lingerie 2014)

Ihr seht, bei Amaryllis Lingerie sind eurer und Veras Fantasie so gut wie keine Grenzen gesetzt! Und mittlerweile habe ich mich mit meinem eigenen begeisterten Text dermaßen eingelullt, dass ich selbst mal bei Vera vorbeikommen muss! 😉 Ich könnte nämlich gut einen Multiway-BH gebrauchen wie dieses schicke Modell hier. // Homepage: Amaryllis Lingerie

Berliner Miedermanufaktur

Berliner Miedermanufaktur

(© 2008 Mischa Maria Sobotta)

Kennengelernt habe ich die Berliner Miedermanufaktur durch ihre Kooperation mit der wundervollen Lingerieboutique Miau Miau, die ich euch in der Anfangszeit meines Blogs bereits vorgestellt hatte (klick). Beide Läden haben in gemeinsamen Modenschauen gezeigt, wie gut sich Dessous-Sets mit diversen Schnürmiedern kombinieren lassen.

Berliner Miedermanufaktur_2

(© 2008 Mischa Maria Sobotta)

Britta Sobota entwirft und fertigt in Berlin-Neukölln „Schnürmieder, Taillenmieder, Brautmieder, Korsagen, Wespentaillen, Hüftgürtel, Korselett exquise, und kokette Wäsche“ (die Aufzählung habe ich 1:1 von der Homepage übernommen – will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken). Meine Favoriten aus der Galerie seht ihr oben. // Homepage: Berliner Miedermanufaktur

blush Lingerie

Blush Lingerie_Ohura Jumper_white

„Ohura Jumper“ in weiß (© blush Lingerie)

Das von Claudia Kleinert gegründete Label blush Lingerie (nicht zu verwechseln mit der kanadischen Marke Blush) bereichert seit 2001 die Berliner Lingerie-Landschaft und hat sich seitdem weit über die Grenzen Berlins und Deutschlands hinaus einen Namen gemacht. Bekannt ist Blush Lingerie auch für seine provokanten Werbebilder, die oft aktuelle politische Geschehnisse aufgreifen – und die ich regelmäßig auf der Fahrt zur Arbeit von der Straßenbahn M8 aus sehen konnte, da die Blush-Werbeplakate zu Beginn der Torstraße einen Stammplatz haben:

Blush Lingerie_NSA-campaign

(© blush Lingerie)

Weil ich selbst aus dem Größenspektrum der Blush-BHs herausfalle (sie gehen aktuell bis maximal E, am häufigsten aber bis C oder D), stehen alternativ ein paar der Blush Babydolls und Morgenmäntel auf meiner Wunschliste – allen voran das „Barbarella“ Babydoll, das ich euch hier gezeigt hatte. // Homepage: Blush Lingerie

Cammello Maculato

Cammello Maculato_Ranya Kimono (Instinct Collection SS 2013)

„Ranya Kimono“ (© Cammello Maculato)

Cammello Maculato ist ein junges Berliner Luxuslingerie-Label, das viel mit Seidenstoffen und einer fließenden, sinnlichen Optik arbeitet, die mich sehr anspricht. Der oben gezeigte Kimono stammt aus der Debütkollektion „Intuitive“, die im Frühjahr 2013 herauskam. Eigentlich gefielen mir auch die eher dunkel gehaltenen Stücke aus der zweiten Kollektion „Play Instinct“ von letztem Winter, doch die Werbeaufnahmen mit Geweihen und ausgestopften Tieren sind so gar nicht mein Fall, darum gibt’s davon keine Bilder auf meinem Blog. Theresa Beiglböck, Gründerin und Kopf hinter der Marke, achtet übrigens bei der Wahl der europäischen Produktionspartner auf gute Arbeitsbedingungen, was ich wiederum gut finde. Vielleicht findet also doch noch eine ihrer Kreationen den Weg in meine Sammlung. // Homepage: Cammello Maculato

Juju Lingerie

Juju Lingerie_Shameless Dress (Debut Varied Flirt Collection SS 2013)

„Shameless Dress“ (© Juju Lingerie)

Kommen wir nun zu meinem Berliner Lieblings-Label Juju Lingerie 🙂 Gegründet wurde Juju von Stephanie Bebenroth, die letztes Jahr ihre Debütkollektion „Varied Flirt“ auf den Markt brachte. Als ich ihre Kollektion das erste Mal gesehen habe, war ich elektrisiert, denn der Farbmix stach aus den vielen Kollektionen, die ich mir seit dem Start meiner Entdeckungsreise in die Welt der Lingerie angesehen hatte, deutlich hervor – und traf dabei genau meinen Nerv! Neben dem „Shameless Dress“ gehört auch die “Got It Morning Gown”, die ihr in meinem Artikel „Morgenmäntel: 20 praktische und eher unpraktische Favoriten“ schon kennenlernen konntet, zu meinen Lieblingen aus der Debütkollektion:

Juju Lingerie_Got It Morning Gown

“Got It Morning Gown” (© Juju Lingerie)

In den nächsten Tagen erfahrt ihr noch mehr zu Juju Lingerie, denn Stephanie hat sich vor kurzem die Zeit für ein Treffen und die Beantwortung einiger meiner Fragen genommen und ich möchte ihr und ihrem Label gern einen ganzen Beitrag widmen! // Homepage: Juju Lingerie // Nachtrag 05.02.2015: Den ausführlichen Beitrag findet ihr hier.

lost in wonderland

Lost in Wonderland_Isadora Balconett Bra + Brief

„Isadora Balconette-BH + Slip“ (© lost in wonderland)

Oh ja, lost in wonderland! Wer vegane Luxus-Lingerie sucht, ist bei diesem Label richtig. Designerin Scarlett Großelanghorst gründete die Marke 2012 und machte sich schnell weltweit einen Namen, so hat auch Cora – Gründerin des weltweit größten Lingerieblogs The Lingerie Addict – schon mehrfach über das Label berichtet. Bislang sind die BHs für die Umfänge 70-85 und Körbchengrößen A-D erhältlich – und für diesen Größenbereich sind die BH-Schnitte von lost in wonderland oft sehr gut geeignet. Nicht zu vergessen, Playsuits kann Scarlett auch:

Lost in Wonderland_Valeska Playsuit (AW 2014)

„Valeska Plunge Bra + Playsuit“ (© lost in wonderland)

Achtung, es bricht kurz die Brafitterin in mir durch: Leider sehe ich egal ob bei Luxuslingerie, gestandenen BH-Marken wie Lise Charmel oder auch den BHs von H&M und Co. oftmals ungeeignete Bügelbreiten und BH-Schnitte für den o.g. Größenbereich, so dass die Bügel, wenn das BH-Körbchen anliegt und der BH auf den ersten Blick zu passen scheint, zu schmal sind und seitlich auf dem Brustgewebe liegen. Es würde jetzt zu weit gehen, hier noch mehr ins Detail zu gehen. Wenn ihr euch weiter informieren möchtet, empfehle ich euch zu diesem Thema einen Beitrag im BraWiki der Busenfreundinnen sowie die Review eines Lost in Wonderland-Sets in 70C auf Kurvendiskussionen.at. Scarlett jedenfalls entwirft richtig gut konstruierte und schöne Modelle für kleinere Brüste, die ich euch nur ans Herz legen kann! // Homepage: lost in wonderland

TO.mTO Korsettmanufaktur

TOmTO_Rosanne (Vanity Fair Special Edition)

„Rosanne Korsett“ aus der Vanity Fair-Kollektion von TO.mTO (© Melanie Jörns / Model: Viola Thor)

Tonia Merz gründete die TO.mTO Korsettmanufaktur 2002 und erschafft mit ihrem Team nicht nur hochwertige und atemberaubende Korsetts in allen Variationen, die nach Maß direkt im Atelier angefertigt werden, sondern bietet zusätzlich eine bemerkenswerte Vielfalt: Egal in welchem Größenbereich oder welche Figur, ob für Frauen oder Männer, ob für die romantische Hochzeit oder den Fetisch-Bereich – ein Besuch bei TO.mTO ist die Reise wert! Dabei geht es Tonia und ihrem Team aber nicht nur um die Optik: Funktionieren und halten soll die Konstruktion natürlich auch 😉 Die hochwertigen Materialien und die Herstellung haben zwar ihren Preis, doch sind die Korsetts zum einen lange haltbar, zum anderen können sie bei TO.mTO auch wieder aufgearbeitet werden.

TOmTO_Korsett+Halskorsett (Vanity Fair Special Edition)

Korsett mit abnehmbaren Strumpfhaltern und passendem Halskorsett aus der „Vanity Fair Special Edition“ (© Melanie Jörns / Model: WildatHeart Photography) / Fesseln von NoNón de Florette

Ich habe schon seit einer Weile vor, das Geschäft persönlich zu besuchen – es befindet sich übrigens ganz in der Nähe des Blush-Plakat-Stammplatzes auf der besagten M8-Strecke – ein Besuch bietet sich also förmlich an. Sollte ich also bei Tonia und ihrem Team vorbeischauen, werde ich euch davon berichten! // Homepage: TO.mTO

Très Bonjour

Très Bonjour Berlin

(© Alexander Gnädinger)

Nicht weit von TO.mTO entfernt – genauer gesagt schräg gegenüber – befindet sich Très Bonjour, ein Label, das sich Latex-Lingerie verschrieben hat. In der Regel treffen Latex-Dessous nicht meinen Geschmack, doch das Bild oben hat mir überraschend gut gefallen. Leider konnte ich das Modell im integrierten Onlineshop der Homepage nicht finden – aber ich könnte nachfragen, wenn ich grad bei TO.mTO bin und einfach nur über die Straße huschen muss. Hinter der 2008 gegründeten Marke stecken die beiden Frauen Viola Jaeger und Sandra Desp und in ihrem Berliner Atelier fertigen sie auch Latex-Dessous nach Maß an. // Homepage: Très Bonjour

Und noch ein Label – das leider nicht mehr existiert

Ist euch beim Lesen eigentlich auch aufgefallen, dass alle Label von Frauen gegründet wurden? Ein weiteres – ebenfalls von einer Frau gegründetes Label – scheint leider von der Bildfläche verschwunden zu sein: Noches y Dias, ehemals erhältlich über den gleichnamigen DaWanda-Shop. Ich hatte schon länger ein Auge auf dieses Babydoll im Shop geworfen, doch nun ist es nicht mehr erhältlich, Anfragen an die Shop-Inhaberin werden nicht mehr beantwortet und die im Impressum genannte Emailadresse ist nicht mehr aktiv. Es spricht also alles dafür, dass die Marke nicht mehr existiert.

Noches y Dias_Princess Babydoll

„Princess Babydoll“ (© Noches y Dias)

Nun kann ich nur noch das Bild anschmachten.

Welche Berliner Lingeriemarken könnt ihr noch empfehlen?

••••••

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teil ihn doch einfach!

Du willst keinen Beitrag verpassen? Dann folge Everyday Boudoir auf Facebook, TwitterFeedly oder bloglovin‘! Du findest mich außerdem auf InstagramPinterest und Youtube.

Anja

Hi, ich bin Anja, Psychologin, Bloggerin und Gründerin von Everyday Boudoir. Auf Everyday Boudoir schreibe ich seit 2014 über schöne Lingerie, gut sitzende BHs und feminine Kleider für möglichst alle Größen.

Auf www.anja-wermann.de findest du außerdem Artikel zu Beziehungen, Sexualität und Körperakzeptanz. Schau doch mal rein!

4 Kommentare

  1. Vor 2 Jahren habe ich eine Korsett von To.mTo gekauft und ich war im Laden zu es probieren (ich glaube) 3-4 mal vor es parfekt war. Also das ist service! Teuer, aber jetzt paßt es wie ein second skin 🙂

    • Hi liebe Mademoiselle K,
      vielen Dank, dass du deine Erfahrungen mit TO.mTO geteilt hast! 🙂
      Gibt es auch eine Review dazu auf deinem Blog? Dann kannst du den Link dazu gern als Kommentar posten.
      Viele Grüße
      Anja

  2. Tolle Dessous!

    P.S. Habe Dir eine E-Mail an die im Blog angegebene Adresse, hoffe, die ist angekommen:-)

    • Danke dir, Agnieszka!

      Ja, sie ist angekommen, ich habe eben nachgesehen und geantwortet 🙂

Kommentare sind geschlossen.