Alles rund um Strumpfgürtel – Teil 1

(© Tigz Rice Studio für What Katie Did)

Detailverliebt wie ich bin ist mein Artikel zum Thema Strumpfgürtel beim Schreiben ein wenig ausgeartet und sehr lang geworden – darum habe ich mich entschieden, ihn in 3 Teile zu splitten:

Im heutigen Teil 1 lernt ihr die verschiedenen Varianten von Strumpfgürteln kennen, erfahrt, welche davon für den Alltag empfehlenswert sind und welche lieber nur im Boudoir getragen werden sollten. Ein paar Blog- und Linktipps dürfen auch nicht fehlen.

In Teil 2 geht es weiter mit empfehlenswerten Modellen, Marken und Herstellern und im 3. und letzten Teil der kleinen Serie dreht sich alles um die passenden Strümpfe, echte Nylons und die Pflege der feinen Stücke.

Habt ihr Strumpfgürtel und Strümpfe ausgewählt, gibt es abschließend noch Tipps zum Anziehen des ganzen Ensembles.

Alltag vs. Boudoir

Hopeless Lingerie_Heather Suspender - Purple Lace LIMITED EDITION (2014)

(© Hopeless Lingerie)

Die in meinen Augen wichtigste Frage bei der Wahl eines Strumpfgürtels ist, ob ihr ihn im Alltag bzw. abends zum Weggehen und Tanzen tragen möchtet – er also neben gutem Aussehen auch guten Halt bieten soll. Oder ob ihr den Strumpfgürtel als Hingucker für die Momente nutzen möchtet, in denen der Halt nicht so wichtig ist, weil ihr ihn eh nicht lange anhaben werdet.

Soll der Strumpfgürtel euch Halt und Sicherheit bieten, damit ihr in der Öffentlichkeit nicht auf einmal mit heruntergerolltem Strumpf oder gleich komplett heruntergerutschtem Strumpfgürtel dasteht, dann sollte er folgende Eigenschaften haben:

  • Der Strumpfgürtel sollte bis zur Taille und nicht nur bis zur Hüfte reichen. In der Taille sollte er angenehm fest sitzen, um nicht herunterrutschen zu können, also wählt die Größe nicht zu locker. Die befestigten Strümpfe können ganz schön Zugkraft entwickeln!
  • Er sollte mindestens 6 Strapsbänder haben, das macht gegenüber den meist üblichen 4 einen deutlichen Unterschied. Zusätzlich sollten die Bänder und Klipse etwas breiter sein, um gut halten zu können (seht euch z. B. den Kiss Me Deadly Strumpfgürtel rechts unten im Vergleich zu den Strumpfgürteln mit schmalen Strapsbändern daneben an).
  • Die Klipse sollten aus Metall statt Plastik sein, denn Plastikklipse sind nicht so strapazierfähig, gehen leichter kaputt oder springen durch den Zug der Strümpfe von selbst wieder auf.
Maison Close, Fräulein Annie, Kiss Me Deadly

Von links nach rechts: Maison Close (© Maison Close), Fräulein Annie (© Fräulein Annie), Kiss Me Deadly (© Iberian Black Arts)

Der Maison Close Strumpfgürtel aus der Serie „Smoking Cabaret“ links im Bild ist also gut fürs Boudoir geeignet. Fräulein Annies „Falling in Love“ Strumpfgürtel sitzt zwar in der Taille, hat aber nur 4 schmale Strapsbänder und ist  damit nicht ganz optimal für den Alltag. Ich würde ihn für ‚private‘ Zwecke übrigens gegenüber dem Maison Close-Modell bevorzugen, meiner Erfahrung nach halten Strumpfgürtel, die auf der Hüfte sitzen, häufig nur wenige Sekunden bis Minuten dem Zug der befestigten Strümpfe stand und rutschen dann mit ihnen nach unten oder hängen auf halb acht. Der „Van Doren“ Strumpfgürtel von Kiss Me Deadly rechts wäre wiederum für den Alltag perfekt, denn er erfüllt alle drei Punkte (und bevor es jemand sagt: Ja, der BH von Model Threnody in Velvet ist zu klein 😉 ). Gut veranschaulicht werden diese Punkte übrigens auch auf dem Blog von What Katie Did sowie bei The Nylon Swish.

Welche Varianten gibt es?

Strumpfgürtel ist gleich Strumpfgürtel? Von wegen! Gerade wenn es um alltagstaugliche Modelle geht, war ich selbst erstaunt wie vielfältig sie daherkommen. Hilfreich fand ich bei der Orientierung vier Blogartikel der britischen Hersteller Kiss Me Deadly (Which Shapewear is best for you) und What Katie Did (Corselettes und High Waist Girdles, Girdles und Waist Cincher) die darin nicht nur die verschiedenen Varianten erklären, sondern auch für wen sie geeignet sind und welche Shapingwirkung ihre eigenen Modelle haben können. Weil mir zum Teil die deutschen Entsprechungen fehlen, verwende ich im Folgenden durchgehend die englischen Bezeichnungen.

Suspender bzw. Garter Belt

What Katie Did Lulu, Hopeless Lingerie Heather, Kiss Me Deadly Van Doreen Boned

What Katie Did „Lulu“-Set (© What Katie Did), Hopeless Lingerie „Heather“ Suspender (© Hopeless Lingerie), Kiss Me Deadly „Van Doren“ Boned 6-Strap Suspender Belt (© Iberian Black Arts)

Suspender (US-amerikanisch Garter) Belts gibt es in diversen Abstufungen von eher schmal (oben mittig) bis recht breit (oben links). Die schmalere Variante ist gut, wenn ihr wie ich eher klein seid und die Strümpfe sonst zu tief sitzen würden, oder auch wenn ihr nicht zuviel von eurer Hüfte bedecken möchtet. Ich besitze das rechte Modell von Kiss Me Deadly und finde es auch über einen längeren Zeitraum getragen angenehm und fühle mich damit sicher. Auf der Rückseite werden Suspender Belts mit meist 2-4 Häkchen geschlossen, sie sind somit hinten kürzer als vorn:

What Katie Did_Lulu Suspender Belt

What Katie Did „Lulu“ Suspender Belt & Slip (© What Katie Did)

Girdle

Girdles sind anders als Suspender Belts vorn wie hinten meist gleich hoch bzw. lang. Die verschlusslosen Modelle werden übergestreift, bei den Varianten mit Häckchen gibt es dagegen viel zum Zuhaken:

Panty Girdle

Kiss Me Deadly Garden Party Girdle (2013), Revival Lingerie Lace Pantygirdle

Kiss Me Deadly „Garden Party Girdle“ (© Black Iberian Arts) & Revival Lingerie „Lace Pantygirdle“ (© Revival Lingerie)

Panty Girdle haben meist abnehmbare Strapsbänder, so dass sie auch einfach als (Shaping-) Panty getragen werden können, und in der Regel keinen Verschluss. Je nach Hersteller ist die Shapingwirkung unterschiedlich stark. Bei Kiss Me Deadly haben diese Girdle verglichen mit ihren anderen Modellen ohne Verstärkung („Boning“) beispielsweise die stärkste Shapingkraft, was das An- und Ausziehen zu einer kleinen Herausforderung macht. Aber wenn sie sitzen, sitzen sie.

Roll on Girdle

Joannas Wardrobe_Roxanne Roll-on Girdle with Lace Inserts

Joanna’s Wardrobe „Roxanne Roll-on Girdle with Lace Inserts“ (© The Hourglass)

Einfacher anzuziehen und mit relativ geringer Shapingwirkung versehen sind die sogenannten Roll on Girdle (die deutsche Entsprechnung dürfte der Hüfthalter sein). Catherine von Kiss Me Deadly empfiehlt sie für sehr kleine Frauen auch als Alternative zu Longline Girdles.

Wenn ihr diese Girdle-Version gern mit höherer Shapingwirkung hättet, ist beispielsweise Rago Shapewear eine Empfehlung wert. Mit steigender Shapingkraft sind diese Girdle übrigens nicht mehr so leicht überzuziehen und haben darum teilweise einen Reißverschluss:

Rago_Style 1361 - Open Bottom Girdle Firm Shaping

Rago Shapewear „Style 1361 – Open Bottom Girdle Firm Shaping“ (© Rago Shapewear)

Longline oder High Waist Girdle

Kiss Me Deadly Longline Girdle, What Katie Did Marlene

Kiss Me Deadly „Longline Girdle“ (© Black Iberian Arts) & What Katie Did „Marlene“(© What Katie Did)

Die hochgeschnittenen Longline bzw. High Waist Girdle dagegen könnten für kleinere Frauen zu lang sein. Der Shapingeffekt hängt vom Hersteller und dem jeweiligen Modell ab. Das rechte Modell „Marlene“ von What Katie Did hat zum Beispiel eine hohe Shapingwirkung (unterteilt wird bei WKD nach light, medium, firm und extra firm) – und wird seitlich mit Häckchen geschlossen. Bei anderen Longline Girdles wie z. B. den Modellen von Kiss Me Deadly befindet sich die Häkchenleiste auf der Rückseite, auch ist die Rückseite hier etwas kürzer als die Vorderseite.

Kiss Me Deadly_Lydia Longline Girdle + Knicker (2013)

Kiss Me Deadly „Lydia“ Longline Girdle + Knicker (© Black Iberian Arts)

Fan Laced Girdle

Kiss Me Deadly_Fan Laced Girdle (2015)

Kiss Me Deadly „Fan Laced Girdle“ (© Black Iberian Arts)

Nachtrag 20.12.: Fast vergessen, die Fan Laced Girdles. Sie sind heutzutage rar geworden, sehen aber wie ich finde beeindruckend aus, vor allem in der Rückansicht. Mein Wissen dazu stammt von Catherine (Kiss Me Deadly): Das Material ist fester als bei anderen Girdles und ähnelt inklusive der verwendeten Verstärkung („Boning“, ich hoffe, das deutsche Wort dazu fällt mir wieder ein) mehr einem Korsett. Im Unterschied zu einem Korsett lässt sich ein Fan Laced Girdle allerdings besser allein anziehen. Strapsbänder gibt es bei dem gezeigten Model zwar nur 4, durch die Y-Form und die dadurch entstandenen je 2 Ankerpunkte soll der Halt aber fast 8 Strumpfhaltern entspechen (diese Info wiederum stammt von Cora von The Lingerie Addict) – das muss ich erstmal selbst testen!

Waist Cincher

Revival Lingerie_Boned Waist Cincher, Kiss Me Deadly Tempest Rose Waist Cincher

Revival Lingerie „Boned Waist Cincher“ (© Revival Lingerie) & Kiss Me Deadly „Tempest Rose Waist Cincher“ (© Black Iberian Arts)

Waist Cincher (Taillenformer) konzentrieren sich mit ihrer Shapingwirkung wie der Name es schon vermuten lässt vor allem auf die Taille und werden vorn oder hinten mit Häckchen geschlossen. Bei manchen Modellen sind die Strapsbänder auch abnehmbar und sie lassen sich so beispielsweise auch über der Kleidung tragen.

Corselette

Kiss Me Deadly_Blue Divine Corselette (2014), Joannas Wardrobe Red Betsy Spot Corselette

Kiss Me Deadly „Blue Divine Corselette“ (© Black Iberian Arts) & Joanna’s Wardrobe „Red Betsy Spot Corselette“ (© The Hourglass)

Nachtrag 20.12.: Der Vollständigkeit habe ich noch Corselettes mit reingenommen. Den intergrierten BH-Teil gibt es mit Bügel (links) oder auch ohne Bügel (rechts). Nachteil der Corselettes ist, dass die Länge und angebotenen BH-Größen zum eigenen Körper passen müssen. Da ich für meine BH-Größe noch kein Corselette finden konnte, habe ich noch keines ausprobiert. Gleichzeitig ist es für kleine Hersteller wie z. B. Kiss Me Deadly derzeit finanziell noch unmöglich, mehr BH-Größen zu entwickeln. KMD hat darum dieses Jahr aus der Not eine Tugend gemacht und den BH-Teil gleich ganz weggelassen:

Kiss Me Deadly_Red Cupless Vargas Dress (AW 2014)

Kiss Me Deadly „Red Cupless Vargas Dress“ (© Black Iberian Arts)

Dieses Modell kann also entweder ohne oder mit dem eigenen BH in der passenden Größe getragen werden. Super Idee! Der Shapingeffekt ist mäßig, Corselettes mit hoher Shapingwirkung gibt es beispielsweise von What Katie Did und Rago Shapewear – sie haben allerdings wieder einen integrierten BH-Teil.

Blog- und Linktipps

Wenn ihr noch weiter schmökern wollt: Auf der Seite Halterlose.com finden sich viele hilfreiche Infos und Produkttests zum Thema Strumpfmode.

Englischsprachiges zum Thema bietet der Blog The Nylon Swish. Die australische Bloggerin Elinor schreibt hier mit viel Hingabe über Vintage-Lingerie und -Shapewear sowie echte Nylonstrümpfe und natürlich ist auch Einiges über Strumpfgürtel dabei.

Tragt ihr selbst Strumpfgürtel? Und gibt es etwas, über das ihr in dieser Serie mehr erfahren möchtet, das ich weder hier noch in der Vorschau auf die nächsten zwei Teile aufgegriffen habe?

••••••

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teil ihn doch einfach!

Du willst keinen Beitrag verpassen? Dann folge Everyday Boudoir auf Facebook, TwitterFeedly oder bloglovin‘! Du findest mich außerdem auf InstagramPinterest und Youtube.

Anja

Hi, ich bin Anja, Psychologin, Bloggerin und Gründerin von Everyday Boudoir. Auf Everyday Boudoir schreibe ich seit 2014 über schöne Lingerie, gut sitzende BHs und feminine Kleider für möglichst alle Größen.

Auf www.anja-wermann.de findest du außerdem Artikel zu Beziehungen, Sexualität und Körperakzeptanz. Schau doch mal rein!