Männerwäsche: Meine Lieblingsmarken aus dem InUndies-Onlineshop

[Dieser Artikel ist gesponsert durch InUndies.
Der Inhalt entstammt allein meiner Feder und ist nicht vorgegeben.]

Nachdem ich euch Freitag InUndies, den Onlineshop für Männerunterwäsche, vorgestellt habe, gibt es heute wie versprochen meine Lieblingsmarken aus dem Shop. Ihr findet bei InUndies aktuell eine große Auswahl verschiedener Slipformen sowie Unterhemden und T-Shirts. Die Materialien sind vielfältig, es gibt nicht nur (Bio-)Baumwolle, sondern zum Beispiel auch Viskose, Mesh, Kunstseide, anschmiegsames Kunstleder oder sogar Samt. Neben langlebigen Klassikern in Schwarz, Anthrazit und Weiß haben es mir vor allem die farbenfrohen Modelle angetan! Sehr gefreut habe ich mich, als ich bei InUndies eine Berliner Marke entdeckt habe, die ich noch gar nicht kannte, und zwei Marken aus meiner Heimat Sachsen begegnet bin 🙂 Los geht’s!

Alan Red

(© Alan Red)

Herkunft: Italien

Alan Red habe ich gewählt, weil ihr hier T-Shirts in verschiedenen Schnittformen erhaltet: Neben dem geraden Schnitt ‚Regular Fit‘, findet ihr eine engere Schnittform namens ‚Slim Fit‘ sowie einen sehr körpernah geschnittenen ‚Body Fit‘, der durch einen zehnprozentigen Elastananteil dennoch komfortabel sitzt. Interessant für große Männer: Die T-Shirts „Vermont“ und „Derby“ sind auch als ‚Long Fit‘ erhältlich, haben eine gerade Passform (= Regular Fit) und sind 5 cm länger geschnitten als gewöhnlich.

Barcode Berlin

Herkunft: Deutschland (Berlin)

Hier die angekündigte Berliner Marke: Barcode Berlin! Die Produktion erfolgt übrigens in Europa. Bei InUndies findet ihr aktuell eine kleine Auswahl schwarzer Modelle, aber ihr wisst ja: Die Nachfrage macht das Angebot. Wenn euch die bunten Modelle oben gefallen und ihr sie im Shop sehen möchtet, schreibt InUndies doch einfach mal an!

C-IN2

Herkunft: USA

Ihr mögt es knallig und farbenfroh? Dann seid ihr bei C-IN2 richtig! Mir gefallen viele der Designs sehr, sehr gut! Auch bunte Jockstraps könnt ihr hier finden. Wusstet ihr, dass diese Schnittform ursprünglich für Radfahrer entwickelt wurde? Ich habe es dank des Styleguides von InUndies erfahren! Zurück zu C-IN2: Neben Baumwolle gibt es auch Modelle aus Kunstseide und Lyocell, einem weichen, sehr angenehmen Material, das Viskose ähnelt.

Clever Moda

Herkunft: Kolumbien

Clever Moda ist mein persönlicher Favorit im InUndies-Onlineshop! Die Farben, die verschiedenen Schnittformen und das Spiel mit einem Hauch von Transparenz bei einigen Modellen haben mich ziemlich angefixt. Darum zeige ich euch bei dieser Marke noch drei Extrabilder, damit ihr seht, was ich meine:

Cheyenne Sunset Piping Brief // Boriqua Dance Matrix Brief // Safari Boxer

Links seht ihr ein Modell mit einem Hauch Transparenz und einer ganz wundervollen Farbe, wie ich finde. In der Mitte findet ihr den sogenannten „Boriqua Dance Matrix Brief“ mit interessantem Beinausschnitt. Rechts noch ein Beispiel, dass ihr bei Clever Moda auch gedecktere Farben findet, wenn ihr was sucht, das nicht zu knallig, aber auch nicht Schwarz, Weiß oder Grau sein soll.

Cocksox

Herkunft: Australien

Cocksox ist ein interessanter Name, den die Gründer der Make nicht ohne Grund gewählt haben: Alle Modelle enthalten einen Einsatz, der Halt bietet und eine hebende Wirkung hat. Quasi der Push-Up-BH unter den Männerslips, so stelle ich es mir zumindest vor. Lasst euch vom Schwarz-Weiß-Bild nicht täuschen, es gibt auch viele bunte Modelle!

Bei Cocksox habe ich außerdem ein Material kennengelernt, das ich noch nicht kannte: SUPPLEX®. Dieses Material kombiniert den Griff von Baumwolle mit den Vorteilen moderner Fasertechnologie, d. h. Textilien aus SUPPLEX® sind atmungsaktiv, formbeständig, trocknen schneller als Baumwolle und ihre Farben verblassen nicht (Quelle). Ich werde mir mal einen Damenslip aus SUPPLEX® kaufen und das selbst testen!

Croota

Herkunft: Australien

Croota stammt genau wie Cocksox ebenfalls aus Australien. Hier findet ihr viele sportliche Modelle in  eher gedeckten Farben und Farbkombinationen sowie Mustern. Ideal für Männer, die es zurückhaltender mögen, aber trotzdem nicht die klassischen Basisfarben tragen möchten.

Emporio Armani

Herkunft: Italien

Ich vermute, dass ich die Marke Emporio Armani niemandem vorzustellen brauche, schließlich ist Gründer und Designer Giorgio Armani seit über 30 Jahren in der Modewelt präsent und aus ihr kaum mehr wegzudenken. Ist euch eigentlich auch schon aufgefallen, dass Männerslips sehr oft den Markennamen am Bund eingeprägt haben? Der Aufdruck von Emporio Armani dürfte besonders bekannt sein, höchstens noch getoppt von Calvin Klein. Gut gefällt mir bei Armani, dass sich an vielen der klassisch schwarzen Slipmodelle als kleiner Hingucker ein buntes Bündchen befindet. Komplett bunte Modelle gibt es übrigens auch.

Gregg Home

Herkunft: Kanada

Die Marke Gregg Homme feiert in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag! Wie ihr am Werbebild der Marke erkennen könnt, liegt der Schwerpunkt der Modelle auf außergewöhnlichen und oft betont erotischen Designs. Unter anderem wird der in der Lingeriewelt anhaltende Trend zu Cut-outs und Riemchen für Männerwäsche umgesetzt. Sehr gut gefällt mir auch die Rococo-Serie aus transparentem Tüll, der in einem opulenten Barockstil bedruckt wurde.

HOM

Herkunft: Frankreich

Nahe am 50. Geburtstag befindet sich die bereits 1968 gegründete Marke HOM. Hier findet ihr klassische Modelle in Schwarz, Weiß, Anthrazit oder Marine in Uni- oder Streifendesigns. Daneben gibt es aber auch etwas, das ich bei keiner anderen Marke entdeckt habe, nämlich sehr leichte, fast schon pastellige Farbtöne, die in der Welt der Männerwäsche eher selten zu finden sind. Schade eigentlich. Und noch etwas sprang mir ins Auge: Das Model auf dem Werbebild darf auch mal älter als 25 sein!

Joe Snyder

Herkunft: Mexiko

Wer es sehr knapp, bunt und knallig mag, ist bei Joe Snyder an der richtigen Adresse! Besonders finde ich bei dieser Marke, dass das verwendete Material so schnell trocknet, dass die Modelle auch als Badekleidung genutzt werden können. Perfekt, wenn ihr an heißen Sommertagen spontan ins Wasser springen wollt, aber keine Badesachen dabei habt (wobei mir als DDR-Kind auch FKK als Lösung für diese Situation bekannt wäre, aber nicht überall ist diese Lösung gern gesehen oder erlaubt).

Manstore

Herkunft: Deutschland (Chemnitz)

Dem üblichen Klischee folgend sollte deutsche (Herren-)Unterwäsche doch bieder, grau und langweilig sein, oder? Überraschenderweise bieten deutsche Marken oft das Gegenteil! Manstore ist eines der besten Beispiele, hier findet ihr sehr auffallende Farb(kombination)en und ungewöhnliche Materialien wie Kunstleder oder sogar Samt! Das würde man beim Werbebild nicht unbedingt erwarten, doch Manstore hat einige Überraschungen auf Lager, die insbesondere Clubwear-Fans erfreuen dürften.

Olaf Benz

Herkunft: Deutschland  (Chemnitz)

Auch die Marke Olaf Benz entspricht ganz und gar nicht dem eben erwähnten Klischee! Sowohl Manstore als auch Olaf Benz gehören übrigens zur Premium Bodywear AG, die ihren Sitz in meiner Heimat Sachsen hat, weswegen ich sie euch ganz besonders ans Herz legen möchte. Zusätzlich ist die Premium Bodywear AG einer der letzten deutschen Hersteller, die ihre Wäsche in Deutschland nicht nur designen und entwickeln, sondern sogar noch produzieren lassen. Die Produktion erfolgt direkt am Firmensitz in Chemnitz.

Ich schätze, dass ich euch Olaf Benz noch in einem Extra-Artikel werde vorstellen müssen, denn ich mag die stilistische Bandbreite der Marke und ihre Innovationskraft sehr und wie gesagt – Sachsenmarken haben bei mir eh ein Stein im Brett!

Schiesser

Herkunft: Deutschland (Radolfzell)

Die Marke Schiesser ist sicher die traditionsreichste und älteste Marke hier im Bunde, denn sie wurde bereits 1875 gegründet. Klassische Designs in eher zurückhaltenden, gedeckten Farben mit bewährter Qualität, Passform und Lebensdauer sind ihr Markenzeichen. Das klingt nicht gerade aufregend? Muss es auch nicht. Wenn ständig alles aufregend wäre, wäre das doch auch irgendwann langweilig, oder? 😉

Welche Marke spricht euch am meisten an? Und hättet ihr Interesse an einem Extra-Artikel über Olaf Benz?

••••••

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teil ihn doch einfach!

Du willst keinen Beitrag verpassen? Dann folge Everyday Boudoir auf FacebookTwitterFeedly oder bloglovin‘! Du findest mich außerdem auf InstagramPinterest und Youtube.

Anja

Hi, ich bin Anja, Psychologin, Bloggerin und Gründerin von Everyday Boudoir. Auf Everyday Boudoir schreibe ich seit 2014 über schöne Lingerie, gut sitzende BHs und feminine Kleider für möglichst alle Größen.

Auf www.anja-wermann.de findest du außerdem Artikel zu Beziehungen, Sexualität und Körperakzeptanz. Schau doch mal rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.