Jasmine Stacey Collection: Lingerie für Stomaträger_innen

(© Dan K Photography)

Als Kind lag ich einmal drei Monate im Krankenhaus. Mit mir im Zimmer lagen fünf andere Kinder und Jugendliche, die immer mal wieder wechselten. Ein 16-jähriges Mädchen ist mir jedoch dauerhaft im Gedächtnis geblieben: Als sie erfuhr, dass sie für den Rest ihres Lebens einen künstlichen Darmausgang (Stoma) bekommen würde, weinte sie stundenlang. Ich wusste damals nicht, was das eigentlich genau bedeutet, doch heute bin ich schlauer.

Nach einer Hochrechnung der Barmer-GEK aus dem Jahr 2013 leben in Deutschland ungefähr 160.000 Stomaträger_innen (Quelle). Wäschemarken, die sich darum kümmern, diesen Menschen nicht nur Wäsche anzubieten, die Sanitätshaus-Charme versprüht, sind mir exakt zwei bekannt (kennt ihr noch andere, bitte ab damit in die Kommentare!). Eine der beiden ist Jasmine Stacey Collection aus Großbritannien. Die Geschichte dieser kleinen Marken sowie die aktuelle Kollektion möchte ich euch heute vorstellen!

Die Jasmine Stacey Collection: Stoma-geeignete Lingerie

Fotografin: Dan K Photography
Model: Lydia Andrew und im letzten Bild Emily Kaar

„Black Widow“

Jasmine Stacey, Gründerin und Designerin der gleichnamigen Marke, brachte ihr Debüt im Frühjahr 2016 auf den Markt. Hier im Beitrag seht ihr ihre zweite Kollektion. Jasmine ist übrigens selbst an Morbus Crohn erkrankt. Nachdem ihr mit 20 Jahren ein künstlicher Darmausgang gelegt worden war, war sie auf der Suche nach schöner Unterwäsche, die den Beutel an ihrer Seite gut stützen und gleichzeitig nicht zu sehr einengen würde. Sie fand vor allem taillenhohe Slips in schwarz, weiß oder beige. Sie wünschte sich jedoch etwas Luxuriöseres, edle Materialien, am liebsten mit passendem BH, damit sie mal wieder ein zusammenpassendes Set tragen konnte. Als sie nicht fündig wurde, war dies der Startschuss für die Jasmine Stacey Collection!

„Goliath“

Jasmine lässt ihre Kollektionen in Großbritannien anfertigen und von Frauen modeln, die entweder ebenfalls an Morbus Crohn oder an Colitis ulcerosa erkrankt sind. Wie ihr sehen könnt, lässt Jasmine den Beutel auch nicht in allen Designs komplett hinter blickdichten Materialien verschwinden. Weil sie aus eigener Erfahrung weiß, dass Sexualität und Intimität mit einem künstlichen Darmausgang Überwindung kosten können, hat sie aber auch Designs auf Lager wie diesen taillenhohen Ouvert Slip, der von vorn bedeckend und stützend und ansonsten sehr freizügig ist.

„Ivory“

Erhältlich sind ihre Designs im markeneigenen Onlineshop. BHs erhaltet ihr in den Größen 32-38 B-E (umgerechnet 70-85 B-F), Slips und Strumpfgürtel in UK-Größe 8-18 (XS-2XL). Den aktuell erhältlichen Ravine Body gibt es nur noch in Größe 8, 12 und 16.

„Ravine Body“ (Model hier: Emily Kaar)

Ein (englischsprachiges) Interview mit Jasmine findet ihr übrigens bei Esty Lingerie. Und hier seht ihr Jasmine selbst gemeinsam mit Model Lydia Andrew:

••••••

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teil ihn doch einfach!

Du willst keinen Beitrag verpassen? Dann folge Everyday Boudoir auf Facebook, TwitterFeedly oder bloglovin‘! Du findest mich außerdem auf InstagramPinterest und Youtube.

Anja

Hi, ich bin Anja, Psychologin, Bloggerin und Gründerin von Everyday Boudoir. Auf Everyday Boudoir schreibe ich seit 2014 über schöne Lingerie, gut sitzende BHs und feminine Kleider für möglichst alle Größen.

Auf www.anja-wermann.de findest du außerdem Artikel zu Beziehungen, Sexualität und Körperakzeptanz. Schau doch mal rein!