ParaNoire Design: Inhaberin Eva im Interview

(© ParaNoire Design)

Verglichen mit Großbritannien oder den USA sind kleine Indiemarken in Deutschland leider rar gesät. Umso mehr freue ich mich, wenn ich euch auch mal eine deutsche Marke vorstellen kann. Erst recht, wenn die Inhaberin so sympathisch, kompetent und talentiert ist wie Eva von ParaNoire Design aus Bochum!

Neben ihrem Design- und Nähtalent finde ich auch Evas körperakzeptierende, nicht-wertende Einstellung bemerkenswert und es ist wirklich höchste Zeit, sie euch näher vorzustellen! Ihre Kollektionen sind über Etsy erhältlich, wo sie zur Zeit vor allem Spitzenpantys für Hüftumfänge von 82-134cm sowie Bralettes anbietet. Ihre Bralettes sind besonders gut für kleinere Körbchengrößen geeignet, wie Denocte vom Blog Kurvendiskussionen in der Review zu diesem Set anschaulich zeigt:

ParaNoire_Miranda Bralet+Charlotte Panty_Black-Antique Ivory

„Miranda“ Bralette & „Charlotte“ Panty in Black-Antique-Ivory (© ParaNoire Design)

Eva und Denocte haben zusammen übrigens auch ein sehr informatives und anfängerfreundliches Podcast-Interview – „Die Wahrheit über Büstenhalter“ – gegeben, das ich euch nur empfehlen kann, wenn ihr mehr über BHs, BH-Größen und Passform erfahren wollt!

ParaNoire Design_Laced Hipster Panty_Kiwi-Pink (Limited Edition 2014) + JuJu Lingerie_Green Flame Eye Mask - Review Everyday Boudoir

ParaNoire Panty + Juju Lingerie Augenmaske (© Everyday Boudoir)

Ich hatte mir letztes Jahr eine kiwigrüne Spitzenpanty mit pinker Applikation von ParaNoire gekauft und bin mit ihr immer noch sehr zufrieden. Auch häufige 40° Wäschen im Wäschesäckchen hat sie top überstanden und ich mag es, dass der Baumwollzwickel nicht wie bei vielen anderen Spitzenhöschen, die ich kenne, zu knapp gewählt wurde! Die Panty ist übrigens hier noch erhältlich. Preislich finde ich Evas Pantys für die angebotene Qualität und den Umstand, dass sie sie selbst näht, unschlagbar und fast schon zu günstig! Also greift zu 🙂

Eva im Interview

ParaNoire_Violet Peek-a-Boo Panty

„Violet“ Peek-a-Boo Panty (© ParaNoire Design)

Anja: Liebe Eva, vielen Dank für deine Zeit! Seit meiner kiwigrünen Spitzenpanty, die ich von dir habe, bin ich ein großer Fan! Wie lange gibt es dein kleines Label denn schon?

Eva: ParaNoire wurde 2007 gegründet, damals noch als reines Label für Oberbekleidung im Gothic-, Steampunk- und Retro-Stil. Etwas später, etwa 2012 begann ich dann mit Wäscheschnitten und -stoffen zu experimentieren und mit der Zeit verlagerte mein Fokus sich immer mehr weg von opulenter Oberbekleidung zu schöner und bequemer Unterwäsche. Seit diesem Jahr ist ParaNoire nun ein reines Wäschelabel — meine gesundheitsbedingte Zwangspause am Anfang des Jahres hat mir die Möglichkeit gegeben, mich in Ruhe mit meinen Prioritäten auseinanderzusetzen und ich bin nun sehr glücklich mit meiner Entscheidung, mich nur noch auf das Gebiet Lingerie zu konzentrieren.

Anja: Wie bist du auf die Idee für ParaNoire gekommen?

Eva: Die ersten Anreize, ParaNoire zu gründen, gaben mir Freunde und Bekannte, aber tatsächlich auch wildfremde Personen aus der ganzen Welt, die meine selbst genähten Kleidungsstücke im Internet bewunderten und mich immer öfter fragten, ob es diese denn irgendwo zu kaufen gäbe. Irgendwann dachte ich mir „Ja, warum eigentlich nicht?“. So kam ich zu meinem ersten Online-Shop.

ParaNoire Design_Gloria Retro-Panty

„Gloria“ Retro-Panty (© ParaNoire Design)

Anja: Woher nimmst du die Ideen für neue Designs?

Eva: Meistens ergeben sich die Designs aus einer Stoff- oder Farbkombination, die mir in die Hände fällt, oder verschiedenen Ideen für Schnittführungen, die mir ins Auge springen. Ich lasse mich sehr von meiner tagtäglichen Intuition leiten, denn oft fügt es sich ganz automatisch, welche Stoffe mit welchen Schnitten kombiniert werden wollen, wie die Linienführung am Ende sein wird, welche Farben mein Herz höher schlagen lassen. Wenn man das liebt was man tut, dann sieht man das denke ich auch in den Endergebnissen. Ich arbeite also sehr viel im „kreativen Flow“, und weniger nach festen saisonalen Vorgaben bezüglich angesagter Schnitte und Farben. Ob das aus geschäftstaktischen Überlegungen „klug“ ist oder nicht, ist vielleicht nicht so klar zu sagen, aber mich macht es glücklich. Und diese Begeisterung versuche ich weiterzugeben.

Anja: Wie lange dauert es im Schnitt eigentlich, um eine Panty oder ein Bralette zu nähen?

Eva: Ein positiver Nebeneffekt meines Umstiegs von Oberbekleidung auf Wäsche war, dass die Zeit zwischen „Idee“ und „fertigem Objekt“ sich deutlich verkürzt hat. Habe ich vorher mehrere Stunden oder sogar Tage an einem Projekt gearbeitet, so sind es jetzt selten mehr als eine bis anderthalb Stunden. Manchmal geht es sogar deutlich schneller, zum Beispiel wenn man mehrere identische Teile anfertigen kann oder der Schnitt sehr einfach ist! Ein Großteil meiner Bestellungen sind Einzelstücke, aber ab und an fertige ich auch Kleinserien. Beides hat seine angenehmen Seiten und ist auf seine eigene Art wunderbar! Höschen und einfache Bralettes unterscheiden sich nicht wirklich stark in der Anfertigungszeit, denn ohne Bügel und andere aufwendige Details gehen auch Oberteile recht schnell von der Hand.

ParaNoire_Miranda Bralet+June Panty_Purple-Black

„Miranda“ Bralette & „June“ Panty in Purple-Black (© ParaNoire Design)

Anja: Du weißt sehr gut über BH-Größen und -Schnitte Bescheid (wie meine Leser/innen im Podcast „Die Wahrheit über Büstenhalter“ feststellen können) und hast dich mit deinen Bralettes auf kleine Körbchengrößen spezialisiert. Könntest du dir vorstellen, auch Bügel-BHs für kleine Körbchengrößen anzubieten? Gut sitzende Modelle sind in diesem Bereich ja leider rar.

Eva: Ich würde mir sehr wünschen, meinen Traum von einem breiteren Größenspektrum (gerade bei kleinen Cups auf großen Unterbrustbändern sehe ich noch deutlichen Verbesserungsbedarf!) zu erfüllen und mein Angebot auch auf Bügel-BHs zu erweitern! Ich würde natürlich am liebsten „alle“ BH-Größen anbieten, aber das ist im Moment einfach unrealistisch. BHs sind bekleidungsarchitektonisch kein Kinderspiel, und schon gar nicht, wenn man Dutzende verschiedene Größen „perfektionieren“ muss, und das für jedes einzelne Modell. Ich habe Bügel-BHs als Option immer noch im Hinterkopf, und arbeite phasenweise daran, meine Schnitte soweit auszufeilen, dass ich sie mit gutem Gewissen einer breiten Masse anbieten kann. Im Moment liegt mein Fokus aber eher darauf, nach meiner Auszeit wieder in den „Flow“ von Arbeit und kreativem Schaffensprozess zu kommen, und dafür eignen sich altbewährte Schnitte mit einem Touch neuer Einflüsse, Stoffe und Farben vorzüglich. Etwas komplett Neues zu entwickeln, bedeutet auch immer eine große Investition bzw. Vorleistung zu erbringen, mit ungewissem Aussicht auf Erfolg. Gerade als kleines Label muss ich hier mit meinen Ressourcen gut haushalten, und die entsprechenden kreativen Gedanken und finanziellen Mittel geschickt aufteilen. Ich danke also Allen, die Geduld mit mir haben und sich in der Zwischenzeit zusammen mit mir an den bewährten Klassikern erfreuen!

ParaNoire Design_Terry Boyshort

„Terry“ Boyshort (© ParaNoire Design)

Anja: Wirst du deinen Blog wiederbeleben? Ich finde vor allem die BH-Transformationen und auch Nähtipps wie die Anleitung zum Ausgleich von Größendifferenzen grandios!

Eva: Wie schon erwähnt, sind Energie und Zeit für mich im Moment ein kostbares Gut. Ich würde mich gerne wieder mehr um den Blog kümmern, aber im Moment muss ich meine Prioritäten einfach anders legen. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass ich irgendwann wieder mehr Leben in meinen Blog hauche, denn er liegt mir sehr am Herzen!

Anja: Bietest du eigentlich auch live BH-Beratung an?

Eva: Ich denke für Live-Beratung gibt es Menschen, die sich deutlich besser mit den Details und Passform-Besonderheiten der einzelnen Wäschemarken auskennen und damit vielen Menschen weiterhelfen können. Ich mag zum Beispiel die beiden Berliner Läden Brafinette und Doppel D sehr gerne, wenn es um Beratung im „echten Leben“ geht. Außerdem finde ich die Infos und Reviews auf www.kurvendiskussionen.at immer sehr hilfreich! Freunden und Bekannten helfe ich gern mal mit ein paar Tipps und Tricks aus, wenn ich gefragt werde, aber im Allgemeinen konzentriere ich mich lieber auf das, was ich am besten kann: Farben, Formen und Stoffe so zusammenzubringen, dass etwas ganz Einzigartiges daraus entsteht!

ParaNoire Design_Rhea

„Rhea“ (© ParaNoire Design)

Anja: Was wünschst du dir für die Zukunft von ParaNoire?

Eva: Ich wünsche mir, dass ich weiterhin so viel tolle Menschen kennenlernen und mit meiner Wäsche glücklich machen darf! Ich hoffe auch, mit meiner Arbeit und wie ich über sie kommuniziere eine wertfreie und positive Umgebung für Menschen zu schaffen, und sie darin zu bestärken, dass Bekleidung bequem sein darf und trotzdem schön.

Für mich ganz persönlich stellt sich bald die Frage, ob ich auch nach meinem Studiumsabschluss ParaNoire weiterhin als geliebte Teilzeitbeschäftigung verfolgen will, oder den Sprung ins kalte Wasser wagen und zum Vollzeit-Wäscheimperium aufsteigen soll. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie sich die nächste Zeit mit ParaNoire so entwickeln wird — ich habe so oder so eine große Menge Liebe und Leidenschaft für das was ich im Bereich Lingerie bereits erreicht habe, und für das, was da noch kommen wird. Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Menschen, der Teil dieser Geschichte ist bzw. noch werden wird!

ParaNoire_Violet Peek-a-Boo Panty_Royal Blue

„Violet“ Peek-a-Boo Panty in Royal Blue (© ParaNoire Design)

Na, Lust bekommen, jetzt auch was bei Eva zu bestellen? 🙂

••••••

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teil ihn doch einfach!

Du willst keinen Beitrag verpassen? Dann folge Everyday Boudoir auf Facebook, TwitterFeedly oder bloglovin‘! Du findest mich außerdem auf InstagramPinterest und Youtube.

Anja

Hi, ich bin Anja, Psychologin, Bloggerin und Gründerin von Everyday Boudoir. Auf Everyday Boudoir schreibe ich seit 2014 über schöne Lingerie, gut sitzende BHs und feminine Kleider für möglichst alle Größen.

Auf www.anja-wermann.de findest du außerdem Artikel zu Beziehungen, Sexualität und Körperakzeptanz. Schau doch mal rein!

2 Kommentare

  1. Interviews lese ich immer sehr gerne:-) Toll, dass Du auch kleine Firmen vorstellst, Anja. Ich glaube fest daran, dass Eva eines Tages zu ganz wichtigen Labels gehört. Wenn jemand soviel Liebe und Leidenschaft in seine Arbeit bringt, kommt das garantiert zurück. Dieses Interview strahlt das auch – für mich ein sehr schöner Abschluss des Tages:-)

    • Hi Agnieszka,
      oh, das freut mich, dass du die Interviews magst! Mir macht es auch Spaß, Fragen zu überlegen, die Antworten zu lesen und mehr über die Menschen hinter den Marken zu erfahren! Und die kleinen Label liegen mir dabei besonders am Herzen 🙂
      Liebe Grüße
      Anja

Kommentare sind geschlossen.