Review: „Eleanor Almond“ BH-Set von Harlow & Fox

(© Everyday Boudoir)

Nachdem ich euch die gesamte „Eleanor Almond“-Serie von Harlow & Fox gezeigt habe, ist es endlich Zeit für meine Review! Bestellt hatte ich den BH in 75I (UK 34G) und den Slip in XL. Label-Inhaberin Leanna hatte mir beides für die Review zu einem etwas günstigeren Preis angeboten. Leider passte mir der BH von der Größe nicht, darum habe ich das Set letztlich nicht behalten. Bevor ich es schweren Herzens zurückgeschickt habe, habe ich jedoch einen Haufen Fotos geschossen und meine Eindrücke gesammelt, damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt!

Die Verpackung

Harlow & Fox_Eleanor Almond - Review Everyday Boudoir

(© Everyday Boudoir)

Kein Zweifel, ein Teil des Reizes, den Luxus-Lingerie auf mich ausübt, ist nicht nur auf die Wäsche selbst, sondern auch auf das ganze Drumherum zurückzuführen: Welchen Eindruck macht die Homepage der Marke auf mich, wirken die Werbebilder auf mich hochwertig und ansprechend, wie sieht die Verpackung aus? Harlow & Fox jedenfalls bekommt bei mir auf all diesen Gebieten 10 von 10 Sternen!

Der „Eleanor Almond“-BH

Harlow & Fox_Eleanor Almond Bra - Review 1

(© Everyday Boudoir)

Die Materialien

Prachtstück! Der BH besteht aus reinem Seidensatin mit leichtem Elasthananteil und feinster britischer Eyelash-bzw. Wimpernspitze. Die Schieber an den Trägern, die kleinen Ringe, an denen die Träger am Seitenteil des BHs befestigt sind, und die Häkchen am BH-Verschluss bestehen aus Gold. Vorn am Steg wurde eine echte Perle angenäht. Seht ihr, wie schön die Seide schimmert? Hier habe ich noch ein paar Detailaufnahmen für euch (zum Vergößern anklicken):

Die Passform

Wie ich eingangs schon erwähnt habe, hat mir der BH in 75I (UK 34G) nicht ganz gepasst. Zum Vergleich: Diese Größe passt mir sehr gut beim „Hettie“ oder „Kayla“ von Cleo by Panache, bei Freya trage ich eher 70J (UK 32GG). Verglichen mit Cleo fällt das Band etwas weiter aus und erinnert mich mehr an Freya. Ich hätte also besser ein 70er Band benötigt, damit der BH wirklich guten Halt gibt. Da die Spitze des „Eleanor Almond“ nicht elastisch ist – wie z. B. beim „Hettie“ oder „Kayla“ – hätte ich auch ein größeres Körbchen gebrauchen können, damit der BH meine Brust von der Seite gesehen nicht abflacht, sondern mehr Volumen nach oben zulässt. Mir würde schätzungsweise eine 70K (UK 32H) am besten passen, die jedoch noch (?) nicht produziert wird.

Gut gefallen hat mir übrigens die Form des Bügels, denn die Bügel waren mir unter der Achsel nicht zu hoch und drückten dort nicht unangenehm. Ein Problem, das ich durch meine hochangesetzten Brüste sonst häufiger habe (ich arbeite übrigens an einem Brafitting-Glossar, damit einige der Beschreibungen bald keine Fremdwörter mehr für euch sind).

Insgesamt würde ich empfehlen, den BH ein Unterbrustband kleiner zu bestellen, wenn ihr das Band fester mögt, und im Körbchen hochzugehen, wenn ihr mehr Volumen im oberen Brustbereich habt („Typ 3“, wie es bei den Busenfreundinnen heißt).

Der „Eleanor Almond“-Slip

Harlow & Fox_Eleanor Almond Classic Briefs - Review 1

(© Everyday Boudoir)

Die Materialien

Der Slip besteht aus den gleichen Materialien wie der BH, nur ohne Goldelemente. Sehr interessant finde ich zu wissen, dass der Slip aus 11 Teilen besteht, die natürlich erst ausgeschnitten und dann zusammengenäht werden, wie Leanna hier erklärt. All diese Arbeitsschritte tragen natürlich zum Gesamtpreis bei. Vorn ist der Slip zudem doppellagig, so dass auch mehr Materialkosten für die Seide entstehen.

Harlow & Fox_Eleanor Almond Classic Briefs - Review 2

(© Everyday Boudoir)

Die Passform

Probiert hatte ich den Slip in Größe XL, was laut Maßtabelle meiner Größe entspricht. Die Maßtabelle stimmte also, wenn ihr euch bezüglich der Größe unsicher seid, könnt ihr jedoch Leanna direkt anschreiben und euch beraten lassen. Ich habe sie über all die Monate, die wir bereits in Kontakt sind, immer als zuvorkommende, freundliche und humorvolle Person wahrgenommen. Bei der Anprobe lagen die Seide und die Spitze vorn nícht ganz an, sondern wölbten sich etwas nach außen (wie es z. B. in der Review von Miss Underpinnings zu sehen ist). Ich vermute, dass es aufgrund der Seide nicht anders zu lösen ist, werde aber noch mal bei Leanna nachfragen. (Nachtrag: Es liegt tatsächlich am Material, dass der Slip sich vorn leicht wölbt. Weil die Seide nicht so dehnbar ist wie Slips aus Kunstfasern, muss mehr Stoff zugegeben werden, damit der Slip Spielraum hat, wenn ihr euch bewegt, hinsetzt usw.. Sonst könnte er beschädigt werden. Wieder was gelernt!)

Insgesamt bin ich vom Schnitt jedoch mehr ein Fan von Brazilian Slips, Shorts/ Panties oder French Knickers. Klassische Slips und Strings sind weniger mein Fall, weswegen ich mir lieber die French Knickers zum BH kaufen würde, wenn es diesen eines Tages vielleicht in meiner Größe gibt.

Warum Harlow & Fox so teuer ist

Harlow and Fox_Eleanor Almond_Full Cup Bra+Classic Briefs

Das Model trägt übrigens 70H/ UK 32F (© Harlow & Fox)

„Der BH für rund 200€, der Slip für 113€, wie kann das denn sein?!“ werden sich bestimmt so manche von euch gefragt haben, wenn ihr den Onlineshop besucht habt! Ein paar Punkte habe ich oben ja schon einfließen lassen, hier noch ein paar mehr:

  • Harlow & Fox ist ein Indie- bzw. Independent-Unternehmen, d. h. das keine große Firma dahinter steht, die viel investieren kann.
  • Gefertigt werden die Kollektionen in kleinen Auflagen direkt in Großbritannien, so dass die Löhne höher sind verglichen mit den z. T. menschenunwürdigen Löhnen und Arbeitsbedingungen, unter denen manch andere Wäsche hergestellt wird (Clean Clothes Campaign ist dafür eine gute Quelle).
  • Durch die kleinen Mengen sind natürlich auch die Einkaufskosten beim Material höher.
  • Die Entwicklung guter BH-Passformen ist gerade im Bereich DD+ aufwendiger und somit teurer.
  • Auch das ganze Drumherum, das ich oben bereits erwähnt habe, kostet Geld, von der Erstellung und dem Betrieb einer guten Webseite, dem Betreiben diverser Social Media-Seiten als Marketingkanal, den Kosten für Fotoshootings, dem Beantworten von Kundenanfragen, Gestaltung und Produktion von ansprechenden Verpackungen, der Betrieb des Onlineshops, Miete für Büro, Lagerraum und Logistik und vielem mehr. Auch das Gehalt für Mitarbeiter_innen und die Label-Inhaberin selbst gehört natürlich dazu.

Ich werde noch mal in einem Extra-Artikel darauf eingehen, warum Luxus- und Indie-Lingerie, die ich auf Everyday Boudoir so gern vorstelle, eigentlich so viel kostet. Es wird aber noch dauern, bis der Beitrag online geht, weil ich vorher noch einige andere Artikel in Arbeit habe.

Würdet ihr „Eleanor Almond“ kaufen? Wo liegt eure Grenze beim Preis für ein BH-Set?

Zum Weiterlesen:

Linktipps auf anderen Blogs:

••••••

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teil ihn doch einfach!

Du willst keinen Beitrag verpassen? Dann folge Everyday Boudoir auf Facebook, TwitterFeedly oder bloglovin‘! Du findest mich außerdem auf InstagramPinterest und Youtube.

Anja

Hi, ich bin Anja, Psychologin, Bloggerin und Gründerin von Everyday Boudoir. Auf Everyday Boudoir schreibe ich seit 2014 über schöne Lingerie, gut sitzende BHs und feminine Kleider für möglichst alle Größen.

Auf www.anja-wermann.de findest du außerdem Artikel zu Beziehungen, Sexualität und Körperakzeptanz. Schau doch mal rein!