Schlagwort: Deutsche Marke

Gattina: Edle Nachtwäsche seit 1975

(© Gattina)

Heute möchte ich euch die deutsche Marke Gattina vorstellen, die ihren Sitz in Bad Hersfeld hat. Die Ursprünge reichen bis ins Jahr 1975 zurück als Udo Bütefür und Horst-Peter Hensel das Unternehmen „Bad Hersfelder Dessous, Bütefür & Hensel GmbH“ gründen. Drei Jahre später tritt Horst-Peter Hensel als Gesellschafter aus, bleibt dem Unternehmen aber noch bis 2005 als Handelsvertreter erhalten. Gleichzeitig tritt Brigitte Bütefür, die Ehefrau von Udo Bütefür, in das Unternehmen ein und führt den Innendienst und die Logistik. Gemeinsam importieren sie farbenfrohe und ausgefallene Dessous nach Deutschland und lancieren mit „Saphisto“ und „Amboretti“ 1987 außerdem zwei eigene Markenkollektionen im gehobenen Fachhandel. In den 1990er Jahren werden schließlich die Markenrechte für „Gattina“ erworben. Mit Gattina beginnt eine neue Ära, denn erstmals in der Unternehmensgeschichte wird ein Produkt vom Entwurf bis zur Endkontrolle begleitet. Bis heute wird die gesamte Produktentwicklung hausintern in Bad Hersfeld abgewickelt und die Produktion in Deutschland mehr und mehr ausgebaut.

Weiterlesen

Gracy Q: „Let’s go Ladies“ (Herbst 2017)

(© David Pinzer, Models: Tessa Rutgers und Alina-Katharin Heipe)

Vergangenen Sonntag habe ich die glamouröse Mosh also endlich live gesehen! Auf den Bildern rechts unten könnt ihr selbst einen Blick erhaschen. Ganz links seht ihr eine ebenfalls beeindruckend schöne Frau: Sandra Gansweid, Plus Size Model und seit einigen Monaten in Berlin wohnhaft, so dass wir öfter was zusammen unternehmen können 🙂

Auch ich selbst werde auf Everyday Boudoir langsam optisch sichtbarer und trage hier stolz mein erstes Kleid von Gracy Q. Ich hatte euch vergangenen Winter davon vorgeschwärmt und nachdem ich lang genug vor mich hin geschwärmt hatte, durfte es letztlich bei mir einziehen. In der neuen Kollektion „Let’s go Ladies“ bietet die Leipziger Marke nun wieder neue Schmachtanlässe – die ich euch heute vorstellen möchte!

(© Everyday Boudoir, links: Sandra und ich, rechts: Miss Mosh und der Cast der 6. Vaudeville Variety Revue)

Weiterlesen

GR-eight: Big Cup-geeignete Mode aus München!

(© Tobias Gassmann)

Der „hinfühlen statt wegsehen“ -Abend am Donnerstag war ein voller Erfolg, sobald die Fotos des Fotografen veröffentlicht sind, teile ich sie auf meiner Facebookseite! Sehr informativ fand ich den Vortrag von Steffi Gedenk, die über Discovering Hands berichtet hat. Discovering Hands bildet blinde und sehbehinderte Frauen zur Medizinischen Tastuntersucherin (MTU) aus, die in Zusammenarbeit mit gynäkologischen Praxen oder Kliniken die Brustkrebsvorsorge erweitern und die Brust umfassend abtasten. Ein Interview mit Steffi ist in Arbeit, ihr findet es in Kürze auf meinem Psychologinnen-Blog.

Heute geht es auf Everyday Boudoir zwar auch um Brüste, allerdings in einem ganz anderen Zusammenhang, denn heute dreht es sich um Kleidung für Frauen mit großer Oberweite und schmaler Taille. Ich werde oft gefragt, wo es solche Kleidung gibt und suche auch selbst ständig danach, denn ich habe eine ausgeprägte Sanduhrfigur und meine Taille ist 25 Zentimeter schmaler als mein Brustumfang. Wenn’s bei mir also über der Brust passt, schlackert’s in der Regel ordentlich an der Taille. Das versuche ich dann mit Gürteln zu lösen, aber richtig optimal ist das häufig nicht. Ein paar Marken, die sich darauf spezialisiert haben sogenannte „busenfreundliche Kleidung“ anzubieten, habe ich euch schon in meinem Artikel 8 Dinge, die Frauen mit großen Brüsten nicht tun können… genannt. Die Auswahl ist immer noch sehr überschaubar, doch seit diesem Jahr gibt es Verstärkung aus München, denn GR-eight ist an den Start gegangen!

Weiterlesen

Pique Lingerie aus Berlin: Die Crowdfunding-Kampagne ist live!

Maria Vaorin, Model: Sandra Gansweid)

Irgendwie treten Crowdfunding-Kampagnen, die ich unterstützen möchte, immer gebündelt auf: 2015 gingen fast zeitgleich Juju Lingerie und Kiss Me Deadly an den Start. In diesem Jahr sind es Morgana Muses und Pique Lingerie, die kurz nacheinander eine Crowdfunding-Kampagne gestartet haben. Das ist schlecht für mein Konto, aber gut für meine Vorfreude, denn wenn die Kampagnen erfolgreich sind, dann bekomme ich in wenigen Monaten ein paar schöne Dankeschöns! Bei Morgana ist das schon mal sicher, denn ihre Kampagne hat es geschafft. Nun kümmern wir uns darum, dass auch Heidi von Pique Lingerie ihren Traum erfüllen kann 🙂

Mitte Juli hatte ich euch Heidi, Inhaberin der neuen Big Cup-Marke Pique Lingerie aus Berlin, im Interview vorgestellt. Nun ist es soweit: Die Crowdfunding-Kampagne ist online, damit Heidi die Debütkollektion finanzieren kann. Falls ihr noch nie bei einem Crowdfunding mitgemacht habt, erzähle ich euch kurz, wie das Ganze funktioniert – und zeige euch natürlich, was für euch dabei raus springt!

Weiterlesen

Pique Lingerie: Erotik. Big Cups. BDSM. Berlin.

(© Maria Vaorin)

Im Sommer 2015 erhielt ich eine Nachricht von Heidi aus Berlin, die mir von ihrer Idee eines neuen Big Cup-Labels für die Körbchengrößen E-J berichtete. Aus einem darauf folgenden Treffen im Café entwickelte sich eine Freundschaft und ich freue mich sehr, dass Heidi ihre Marke Pique Lingerie in diesem Jahr an den Start bringen wird! Im heutigen Gespräch geht es um üppige Frauen und Erotik, Lücken auf dem Big Cup-Markt, Inspirationen aus der Berliner BDSM-Szene und die nächsten Schritte von Pique Lingerie.

Es wäre übrigens oberspitzenmäßig, wenn ihr Heidi und Pique Lingerie auf FacebookInstagram und Pinterest folgt 🙂 Ich danke euch!

„Ich versuche mit Pique Lingerie bewusst, das bisherige Image der ‚lustigen Dicken‘ zu erweitern und zu zeigen, dass nicht nur Schönheit, sondern auch Erotik nicht von der Kleidergröße abhängig ist.“ (Heidi)

Weiterlesen