Kiss Me Deadly: Retro mit Twist, endlich bis H-Körbchen!

(© Kiss Me Deadly)

Ach herrje, erst Juju Lingerie und jetzt kommt auch noch Kiss Me Deadly mit einer Kickstarter-Kampagne um die Ecke. Aber ist schon okay: Nehmt einfach alle mein Geld! Nehmt es und schickt mir dafür eure zarte Teilchen. So wie diese beiden hier:

Kiss Me Deadly+Juju Lingerie Kickstarter

links: Juju Lingerie (© Rafael Poschmann), rechts: Kiss Me Deadly (© Iberian Black Arts)

Erstmals will Kiss Me Deadly (KMD) auch BHs bis zum G-Körbchen anbieten und die Größenausweitung über die Kampagne ermöglichen! Warum es sich sonst noch lohnt, KMD zu unterstützen und weshalb ich die Marke für eine der Interessantesten überhaupt halte? Das erfahrt ihr in meinem heutigen Fanartikel! 😀 Vielleicht reicht als Begründung aber auch schon dieses Kampagnen-Video im Film noir-Stil, das Humor, Flair und Ästhetik der Marke bereits sehr treffend wiedergibt! Erst recht, wenn ihr wisst, wie Label-Inhaberin Catherine, die hier hinter Gittern sitzt, zur Farbe Beige steht:

Wer ist Kiss Me Deadly überhaupt?

Die kleine britische Indie-Marke Kiss Me Deadly ist im Wesentlichen Catherine Clavering, ehemalige Psychologin und nun Lingeriedesignerin, die die Marke 2006 offiziell gegründet hat. Eine Psychologin, die sich in die weite Welt der Lingerie verirrt hat? Das kommt mir doch irgendwie bekannt vor!

Catherine beeindruckt mich nicht nur mit ihren Entwürfen, sondern auch mit ihrer Persönlichkeit! Im KMD-Blog erfreue ich mich immer wieder an ihrem britischen Humor und ihrer lakonischen Art zu schreiben. Außerdem finde ich es hochspannend, ihre ausführlichen Artikel zu lesen, in denen sie einen Blick hinter die oft erstaunlich wenig glamourösen Kulissen einer Lingeriemarke wirft! Es gibt nur wenige Marken, die dermaßen transparent sind.

Im aktuellen Kernteam von KMD wären dann noch Lydia sowie Fotografin, Model und Muse Morgana (auch bekannt unter Threnody in Velvet bzw. Iberian Black Arts):

Kiss Me Deadly_Star Ruffle Bodysuit (2015) 2

Morgana trägt den „Star Ruffle Bodysuit“ mit abnehmbaren Strapsbändern, einem meiner diesjährigen KMD-Highlights (© Iberian Black Arts)

Was findest du noch besonders an der Marke?

Meiner Einschätzung nach gibt es kaum eine Marke, die auch ohne große Werbebudgets eine dermaßen loyale und aktive Fangemeinde (die sogenannten „Deadlies“) um sich gescharrt hat wie KMD. Auf den Social Media-Seiten von KMD herrscht reger Austausch zwischen Catherine und den Fans und aktuell gibt es auf dem KMD-Blog eine Reihe von Testimonials einiger Deadlies zu lesen, was KMD für sie bedeutet oder in ihrem Leben verändert hat. Teilweise sehr bewegend! Viele der Beiträge zeigen nicht nur, was KMD für sie so besonders macht, sondern geben auch Zeugnis davon, welch transformierende Kraft Lingerie allgemein entfalten kann:

Kiss Me Deadly - Meg's answer

Antwort von Meg (Name geändert), Screenshot des KMD-Blogs

Wieso sammelt KMD nun Geld von Fans und UnterstüzerInnen?

Um es kurz zu fassen: Viele Wäschegeschäfte weltweit scheuen sich seit Jahren, Risiken einzugehen, nehmen lieber bekannte Marken ins Sortiment und machen kaum Experimente, bei denen nicht klar ist, wie sie sich verkaufen. Das finde ich zwar teilweise nachvollziehbar aus Geschäftssicht, ist aber schlecht für neue oder ungewöhnliche Marken. Eine Marke wie KMD ist in der Tat ziemlich ausgefallen und es hat sich herauskristallisiert, dass die meisten Verkäufe direkt über den KMD-eigenen Onlineshop stattfinden, so dass Catherine sich mehr und mehr aus dem B2B-Bereich herausgezogen und dem B2C-Geschäft zugewendet hat (also dem Direktverkauf an die KundInnen). Dadurch entfallen jedoch auch die Vorbestellungen und Vorauszahlungen der Geschäfte, die es ermöglicht haben, neue Kollektionen zu finanzieren. Die neue KMD-Kollektion soll nun also über Kickstarter ermöglicht werden. Gleichzeitig sollen durch die Kampagne die Körbchengrößen von bislang B-DD zu B-G (UK) ausgeweitet werden. Ein Wunsch, den viele Fans schon eine Weile ausgesprochen hatten und dessen Umsetzung nun in greifbare Nähe rückt. Weitere Hintergrundinfos und Antworten zur Kickstarter-Kampagne gibt Catherine hier.

Wie sieht die neue Kollektion denn aus?

Kiss Me Deadly_Grace (Kickstarter 2015)

„Grace“ (© Iberian Black Arts)

Kiss Me Deadly_Pankhurst (Kickstarter 2015)

„Pankhurst“ (© Kiss Me Deadly)

Kiss Me Deadly_Leonie (Kickstarter 2015)

„Leonie“ (© Iberian Black Arts)

Kiss Me Deadly_Angelou (Kickstarter 2015)

„Angelou“ (© Kiss Me Deadly)

Kiss Me Deadly_Swarovski Crystal Black Demi-Corset+Black Satin Demi-Corset (Kickstarter 2015)

„Swarovski Crystal Black Demi-Corset“ & „Black Satin Demi-Corset“ (© Iberian Black Arts)

Die BHs wird es in den Größen 32-36 B-G geben, wobei KMD kein FF-Körbchen verwendet. D. h. der Größenlauf ist B, C, D, DD, E, F, G. Umgerechnet ist das ca. 70-80 B-H. Catherine hat mir noch den Hinweis gegeben, dass KMD die +4 Methode verwendet, wenn es um die Ermittlung der Bandgröße geht. Hintergrund ist, dass die BH-Bänder nicht so dehnbar sein sollen wie bei vielen anderen britischen Marken (Bravissimo fällt mir da beispielsweise ein), sondern Power Mesh beinhalten und darum sehr fest sind.

Strumpfgürtel, Höschen, Nachtkleider, Morgenmäntel und die Korsetts gibt es in S-XL. Das Lieferdatum der Modelle wird voraussichtlich April 2016 sein.

Nachtrag 03.11.15: Catherine hat einen ausführlichen Blogbeitrag mit Produktdetails zu den einzelnen Modellen verfasst.

Was kostet der Spaß, wenn ich die Kampagne unterstützen möchte?

Ihr könnt euch entweder etwas aus der neuen Kollektion aussuchen und das funktioniert so:

Kiss Me Deadly_The Pledge Levels (Kickstarter 2015)

Screenshot der Kampagnen-Seite

Oder ihr spendet £1, £5, £20 oder einen frei wählbaren Spendenbetrag ohne etwas zu bestellen. Die Kickstarter-Kampagne läuft jedenfalls noch bis 27.11.2015.

Was ist denn dein Favorit?

Mir gefällt zwar die Optik der neuen BH-Sets sehr gut, allerdings ist  es mir momentan zu riskant, £70 Pfund für ein Set auszugeben, wenn ich noch nichts über die Passform der BHs weiß und ob sie zu meinen Brüsten passen könnten. Da haben wir sie wieder, die Sache mit dem Risiko. Ich tendiere darum zum „Grace“-Nachtkleid, dem „Leonie“-Morgenmantel oder einer freien Spende.

Und wozu tendiert ihr? 😉

••••••

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teil ihn doch einfach!

Du willst keinen Beitrag verpassen? Dann folge Everyday Boudoir auf Facebook, TwitterFeedly oder bloglovin‘! Du findest mich außerdem auf InstagramPinterest und Youtube.

Anja

Hi, ich bin Anja, Psychologin, Bloggerin und Gründerin von Everyday Boudoir. Auf Everyday Boudoir schreibe ich seit 2014 über schöne Lingerie, gut sitzende BHs und feminine Kleidung für möglichst alle Größen.

Auf www.anja-wermann.de findest du außerdem Artikel zu Beziehungen, Sexualität und Körperakzeptanz. Schau doch mal rein!