Schlagwort: Berlin Stars

Die Ethical Fashion Show Berlin 01.2018: Entdeckungen

Heute vor einer Woche habe ich die Ethical Fashion Show Berlin besucht. Zwei Marken sind bei mir besonders hängengeblieben, die ich euch darum vorstellen möchte. Nein, diesmal keine Wäsche. Sondern Schickes aus Seide für obendrüber! Und wenn wir grad bei ethisch hergestellter Kleidung sind, verlinke euch noch mal meinen Artikel Die Fashion Revolution und die Wäscheindustrie, den ich letztes Jahr geschrieben habe. Aktuell ist er nämlich immer noch.

Weiterlesen

Frozen Hibiscus: „The Actress“ – Retromode aus Berlin (H/W 2017)

(© Fräulein Fotograf)

Anfang des Jahres habe ich euch die Berliner Marke Frozen Hibiscus das erste Mal vorgestellt. Die damalige Kollektion „Rita“ war eine Hommage an Leindwandgöttin Rita Hayworth, die in den 1940er Jahren ihre größten Erfolge feierte. In der neuen Kollektion „The Actress“ reist Label-Inhaberin Claudia Urbanek ein Jahrzehnt zurück und ließ sich von der Mode der 1930er Jahre sowie Schauspiellegenden wie Carole Lombard, Ginger Rogers oder Jean Harlow inspirieren. Nach wie vor reichen die Größen von S-XXL, daneben sind auch Maßanfertigungen möglich. Auch Design, Schnitt und Produktion finden weiter komplett in Berlin statt! Erhältlich ist die Kollektion im Atelier in Berlin-Weißensee oder online über DaWanda.

Weiterlesen

Pique Lingerie aus Berlin: Die Crowdfunding-Kampagne ist live!

Maria Vaorin, Model: Sandra Gansweid)

Irgendwie treten Crowdfunding-Kampagnen, die ich unterstützen möchte, immer gebündelt auf: 2015 gingen fast zeitgleich Juju Lingerie und Kiss Me Deadly an den Start. In diesem Jahr sind es Morgana Muses und Pique Lingerie, die kurz nacheinander eine Crowdfunding-Kampagne gestartet haben. Das ist schlecht für mein Konto, aber gut für meine Vorfreude, denn wenn die Kampagnen erfolgreich sind, dann bekomme ich in wenigen Monaten ein paar schöne Dankeschöns! Bei Morgana ist das schon mal sicher, denn ihre Kampagne hat es geschafft. Nun kümmern wir uns darum, dass auch Heidi von Pique Lingerie ihren Traum erfüllen kann 🙂

Mitte Juli hatte ich euch Heidi, Inhaberin der neuen Big Cup-Marke Pique Lingerie aus Berlin, im Interview vorgestellt. Nun ist es soweit: Die Crowdfunding-Kampagne ist online, damit Heidi die Debütkollektion finanzieren kann. Falls ihr noch nie bei einem Crowdfunding mitgemacht habt, erzähle ich euch kurz, wie das Ganze funktioniert – und zeige euch natürlich, was für euch dabei raus springt!

Weiterlesen

Pique Lingerie: Erotik. Big Cups. BDSM. Berlin.

(© Maria Vaorin)

Im Sommer 2015 erhielt ich eine Nachricht von Heidi aus Berlin, die mir von ihrer Idee eines neuen Big Cup-Labels für die Körbchengrößen E-J berichtete. Aus einem darauf folgenden Treffen im Café entwickelte sich eine Freundschaft und ich freue mich sehr, dass Heidi ihre Marke Pique Lingerie in diesem Jahr an den Start bringen wird! Im heutigen Gespräch geht es um üppige Frauen und Erotik, Lücken auf dem Big Cup-Markt, Inspirationen aus der Berliner BDSM-Szene und die nächsten Schritte von Pique Lingerie.

Es wäre übrigens oberspitzenmäßig, wenn ihr Heidi und Pique Lingerie auf FacebookInstagram und Pinterest folgt 🙂 Ich danke euch!

„Ich versuche mit Pique Lingerie bewusst, das bisherige Image der ‚lustigen Dicken‘ zu erweitern und zu zeigen, dass nicht nur Schönheit, sondern auch Erotik nicht von der Kleidergröße abhängig ist.“ (Heidi)

Weiterlesen

Berliner Debüt: ELAICE Couture – Die mit der Lederspitze!

(© Mai Vie De Monat)

Ich bin so richtig, richtig aufgeregt, euch heute ELAICE Couture aus Berlin vorzustellen! Das hat mehrere Gründe:

  1. Endlich innovatives Design aus Deutschland! Ich schiele ja immer neugierig nach Großbritannien, wo jedes Jahr neue Absolvent_innen die De Montfort Universität in Leicester verlassen – an der es noch einen Studiengang für Wäschedesign gibt – um ihre zum Teil aufsehenerregenden Debütkollektionen zu präsentieren. Absolventinnen, die mir dauerhaft im Gedächtnis geblieben sind, sind z. B. Karolina Laskowska und Elissa Poppy. Nun also eine aufregende Debütkollektion aus Deutschland, ich bin hocherfreut!
  2. Ann-Margritt Biermann, die Gründerin von ELAICE Couture, hat mich dabei nicht nur mit ihrer einzigartigen Lederspitze, sondern auch ihrem nachhaltigen Slow Fashion-Ansatz überzeugt. Das verwendete Rindsleder stammt von „Deepmello“ aus Bernburg und ist öko-zertifiziert. Gegerbt wird es schadstofffrei mit Extrakten aus der Rhabarberwurzel. An den am meisten beanspruchten Stellen, wie z. B. dem Powernetz der BHs, wurde statt dem feinen Rindsnappa Stretchleder eingesetzt. Die Herstellung der Lederlingerie erfolgt zudem in Deutschland.

Da ist die Fashion Revolution bereits angekommen, würde ich sagen! Erhältlich ist die Debütkollektion im integrierten Onlineshop auf der Homepage der Marke in Größe 34-44 und Körbchengröße A-E. Auch Maßanfertigungen sind möglich. Und schlagt die Marke am besten auch dem Wäschegeschäft eures Vertrauens vor, denn ich will sie noch lange auf dem Markt sehen! 🙂

Weiterlesen